Florian Simbeck will mit Witz und Demut in den Bundestag

Veröffentlicht am 17.10.2012 in Bundespolitik

Das war ein richtig erhebender Abend, am Montag, 15. Oktober, beim Löwenwirt in Freising. Florian Simbeck hat sich den Freisinger Genossinnen und Genossen als Bundestagsbewerber vorgestellt.
Bekannt in Bayern und darüber hinaus ist der 41-jährige als Komiker und Comedian, z.B. durch die BR-Serie „Stefan und Erkan“. Momentan steht er mit dem Kabarettisten Christian Springer in „Die Komiker“ für das Bayerische Fernsehen vor der Kamera. Was g´scheits g´lernt hat er aber auch – Jura hat er studiert.
Und so präsentiert sich im „Löwen“ ein smarter und witziger, ein intelligenter und nachdenklicher Kandidatenkandidat ...

... „Die Altersarmut liegt mir am Herzen – und da kann es doch nicht sein, dass sich von der Leyen mit einem derart dünnen Vorschlag vor den Bundestag und die deutsche Öffentlichkeit traut. Altersarmut entsteht bereits während des Arbeitslebens, wenn die Menschen mit Hungerlöhnen abgespeist werden oder als Leiharbeiter ausgebeutet werden. Ich erlebe dasselbe bei Schauspielerkollegen, bundesweit bekannten Schauspielern, die keinerlei Rücklagen bilden können, weil die Aufträge so spärlich und so unregelmäßig kommen.“

Ja, hier kann Florian auch anders. Nicht lustig, sondern ernst. Auch er selbst hat finanziell dünne Monate hinter sich: „Wenn 2008 meine Familie nicht so zu mir gehalten hätte…“ Seine Frau ist übrigens eine farbige Amerikanerin, von ihr plaudert er jetzt, aber wird gleich wieder ernst: „Meine Kinder sind sieben und neun Jahre alt – und wir denken, es gibt in Deutschland kaum Rassisten. Aber es gibt sie. Meine Kinder bekommen immer wieder was zu hören.“
Und dann fragt einer der Genossen nach Florians Haltung zur 3. Startbahn: „Da habe ich eine ganz bestimmte Haltung“, setzt er an und ehrlich gesagt, uns SPDlern fährt da ein halberter Hexenschuss in die Glieder. Alle sitzen wir da – unbeweglich. Und der Kandidat fährt fort: „Natürlich kann man so eine Startbahn bauen! Aber doch nicht hier, wo eh schon die Infrastruktur aus allen Nähten platzt. In Nürnberg vielleicht, wenn die so was benötigen. Aber hier in Freising – ich bin total dagegen!“
Dann steht er wieder da, grinst. Helle Hose, Hemd. Vor sich eine Radler Halbe. „Die Strategie für den Wahlkampf?“, fragt er. Zuhören. Den Menschen in unserem Gäu zuhören. Genau will er wissen, was die Leute bewegt. Das möchte er mit Hausbesuchen machen. Er sei weniger der „Um-5.30-Uhr-Flyerverteiler“, er will wissen, wo der Schuh drückt. Dazu braucht es Gespräche.
Fast schon demütig sagt er das. Und ich glaube, spätestens da hat er auch das Herz der Genossen gewonnen. Wer es gewöhnt ist, die Kinosäle zu füllen, einer, der vor Zigtausenden seine Comedy zum Besten gab, der zeigt sich hier, im Saal des „Löwen“ zu Freising, als zurückhaltender, bodenständiger Mensch.
Ein von der Politik – Gott sei Dank - ungeschliffener, aber ein Diamant in unseren Reihen. Er würde sich in Berlin einsetzen. Für uns alle im Wahlkreis Freising-Pfaffenhofen.
Christian Kienast

 
 

Homepage SPD Kreisverband Freising

Termine

Alle Termine öffnen.

09.08.2021, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Das zahlt sich aus! Energieeffizient sanieren und bauen
Zugangslink zur Zoom-Videokonferenz: https://us06web.zoom.us/j/87155638292?pwd=WDBPWGJqU …

Aktuelles

Energiewende JA! – Aber bitte nicht bei uns? – Planungsstand der Windenergieanlage in Garching

weiterlesen

Erbbaurecht

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586867
Heute:52
Online:1

Nachrichten über Eching hinaus

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von info.websozis.de