Villa Kunterbunt

Veröffentlicht am 22.03.2014 in Gemeinderat

Leserbrief zur GR-Wahl an die ez

von Gert Fiedler

19. März 2014

 

Nun ist sie vorbei, die Wahl. Empathie, Sympathie, Antipathie oder auch Euphorie liegen dicht nebeneinander.


Kommunalwahlen sind Personenwahlen und dem Wähler liegen manche Personen ganz nah am Herzen, andere wiederum sind weit entfernt und unterliegen dem Vorurteil des Kreuzchensmachers. `Dem zeig ich´s aber!`, ´Die ist aber nett`und ähnliche Aussagen gehören zum täglichen Einkauf beim Lebensmittelmarkt.

Ein wenig wird vom Wähler aber vergessen, dass es in einer Gemeinde weniger um Gefühle denn um Energieversorgung neuer Baugebiete, neuer Radlwege oder Lärmschutz geht. Wir dürfen also dem Wähler keinen allzu großen Vorwurf machen, außer dem der erheblichen Wahlfaulheit.

Politikverdrossenheit ist ja der Vorwurf der Wahl, geschürt durch vermutete Ungereimtheiten oder vermeintlich nicht ausreichend mitgeteilte Ereignisse oder Fakten.

Als farblich hervorgehobener Akteur muss man sich also fragen, ob denn die anderen soviel besser waren. Vielleicht aber waren sie gar nicht besser, sie sind nur neu. Brauchen etablierte Parteien also Schreihälse zum Nutzen und Frommen des eigenen Standpunktes? Dem kann ich nur vehement widersprechen. Manche vor Wochen gemachte Aussagen sind austauschbar, die tägliche Arbeit des neuen Gemeinderats wird die Verortung klären.

Der nach vielen Lebensjahren erst- und ehemalige Kandidat sieht glücklicherweise den Wahlausgang gelassen, manch Engagiertem allerdings lässt das Ergebnis die Haare zu Berge stehen. Dem gegenüber steht ein überraschender (Häufel-)Erfolg ins hübsche Gesicht geschrieben, darf er ja auch.
Festzuhalten bleiben sieben unterschiedliche Gruppierungen mit neuen Gesichtern und ihren Interessen. Auch sie werden sich an Regularien und Arbeitsabläufe halten müssen, Toleranzgrenzen ebenso wie vollmundige Versprechen austesten. Es wird spannend zu sehen, wie die neuen Gesichter ihre ´neuen´ Ideen durch das Kommunalparlament bringen wollen.

Und als Hintersasse der Villa Kunterbunt bin ich gar nicht so unglücklich über den Ausgang der Wahl.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.06.2021, 19:30 Uhr Aus für die U6-Verlängerung – wie geht es jetzt weiter?
online per Zoom:  https://zoom.us/j/91525882633?pwd=N2hFeERrS3l6SVZEQlF5QkNZVldNQT09

Aktuelles

16.06.2021 19:30

Weiteres unter Termine

 


Energiewende JA! – Aber bitte nicht bei uns? – Planungsstand der Windenergieanlage in Garching

weiterlesen

Erbbaurecht

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586867
Heute:82
Online:4

Nachrichten über Eching hinaus

21.06.2021 19:59 DAS SOCIAL-MEDIA-BRIEFING AUS DEM WILLY-BRANDT-HAUS – DAS BESTE AUS DEM INTERNET | KW 25
Jeden Montag verschickt die Leiterin der Digitalen Kanäle, Carline Mohr, ein persönliches Mailing für all die Menschen da draußen, die nicht 24/7 auf Facebook & Co. unterwegs sind und dennoch nichts verpassen wollen. Darin: jeweils die Netz-Highlights der letzten Woche. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/das-beste-aus-dem-internet-kw-25/21/06/2021/

21.06.2021 19:55 1von400Tausend werden
#1VON400TAUSEND Warum eigentlich SPD? Warum Sozialdemokratie? Die Antworten auf diese Frage sind bunt. Sie sind laut und trotzig, sie sind stolz und liebevoll. Wir sind rund 400.000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Und jede*r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem Projekt #1von400Tausend. Zum Beispiel haben wir mit Olga gesprochen.

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Ein Service von info.websozis.de