Die strategische Zukunft – es wird Zeit für ein neues Gemeindeentwicklungsprogramm

Veröffentlicht am 22.01.2017 in Kommunalpolitik

Was verstand man im Jahr 1975 unter einem geschlossenen Lebenskreis? Wie stark soll oder wird Eching wachsen? Und wie sieht ein gutes Gemeindeleben im Jahr 2030 aus? Die SPD in Eching hat sich am 21. Januar getroffen, um darüber nachzudenken, wie man Echings Entwicklung in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einerseits analysieren, aber gleichzeitig nicht einfach nur „fortschreiben“ kann. Genau gesagt, geht es um ein neues Gemeindeentwicklungsprogramm (kurz GEP) für Eching.

von Jürgen Schechler, Eching

Das erste GEP Echings wurde im Jahr 1975 veröffentlicht. Der damalige Bürgermeister Dr. Enßlin hat so einen Entwicklungsrahmen geschaffen, der die Grundlage für viele heutige öffentliche und soziale Einrichtungen in Eching war. In unregelmäßigen Abständen erfolgten GEP-Fortschreibungen. Die letzte Fortschreibung dieses GEPs wurde 2009 erstellt.

Die SPD möchte nun konkrete Ziele, Rahmen und Bedarfsentwicklungen erarbeiten, um zu einem gänzlich neuen GEP zu kommen. Eine reine Fortschreibung soll es nicht geben – davon ist Sebastian Thaler überzeugt. Der aktuelle Bürgermeister nahm an diesem Treffen ebenso teil wie der Bürgermeister, der das erste GEP initiierte.

Dr. Enßlin und auch alle anderen Teilnehmer waren sich einig, dass das neue GEP ähnlich vorausschauend sein muss wie das von 1975. So sollen auch Ziele und Handlungsfelder berücksichtigt werden, die bislang noch in keinem GEP Erwähnung fanden. Bei der Sammlung und Diskussion der ersten Ziele wurden beispielsweise so auch eine digitale Infrastruktur für Eching genannt. Auch gibt es Überlegungen, wie die Gemeinde der Zunahme von Heimarbeitsplätzen Lösungen entgegensetzen kann, die für das Zusammenleben in Eching von Vorteil sein könnten.

Selbstverständlich kann ein Tagesseminar zu einer solch umfangreichen Thematik lediglich der allererste Beginn eines neuen GEPs sein. Man rechnet mit etwa einem Jahr, bis ausreichend Daten gesammelt, Experten befragt und mit Bürgern diskutiert wurde. Am Ende der Veranstaltung war allen Teilnehmern klar, dass die Jahresfrist eine herausfordernde Terminierung bedeutet. Man trifft sich deshalb bereits im kommenden Monat wieder.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.08.2021, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Das zahlt sich aus! Energieeffizient sanieren und bauen
Zugangslink zur Zoom-Videokonferenz: https://us06web.zoom.us/j/87155638292?pwd=WDBPWGJqU …

Aktuelles

Energiewende JA! – Aber bitte nicht bei uns? – Planungsstand der Windenergieanlage in Garching

weiterlesen

Erbbaurecht

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586867
Heute:52
Online:1

Nachrichten über Eching hinaus

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von info.websozis.de