Neujahrsempfang der SPD oder Das längste Bewerbungsgespräch hat bereits begonnen

Veröffentlicht am 18.01.2016 in Kommunalpolitik

So viele neue Gesichter gab es wohl noch nie bei einem Neujahrsempfang der SPD Eching. Am Freitagabend konnten Thomas Müller-Saulewicz und Carsten Seiffert vom Vorstand des Ortsvereins im modernen Ambiente des Apollo 14 im Hotel Olymp ca. 70 Personen begrüßen: gut gelaunte Bürgerinnen und Bürger aus Echinger Vereinen, aus Geschäften und – ganz neu! – auch Gäste anderer politischer Gruppierungen.

von Werner Schefold

„Aufbruch“ war das Zauberwort für eine gelöste Stimmung. Der Ortsverein, so der erste Vorsitzende Carsten Seiffert, ist mit großem Engagement an die Aufgabe herangegangen, den Bürgerinnen und Bürgern in Eching, Dietersheim, Günzenhausen, Ottenburg und Deutenhausen bei der Bürgermeisterwahl im Juli eine starke Alternative zur alten Gemeindeleitung zu bieten. Und man war dabei sehr erfolgreich: „Er kann´s!“, so Seiffert über den Bürgermeisterkandidaten der SPD: Sebastian Thaler, 29 Jahre, Diplom-Kaufmann, Projektleiter bei Siemens, seit Jahren als Mannschaftsführer, Turnierleiter und Funktionär engagiert in der Tennissparte des SC Eching, voll unterstützt von seiner Frau Marlen.

Thaler, nicht Mitglied der SPD, wohl auch von weiteren Gruppierungen im Gemeinderat getragen, will ein Bürgermeister für alle werden. Er gab an einigen Punkten einen Eindruck von seinen Vorstellungen: Eching brauche neuen bezahlbaren Wohnraum, für Einheimische, für junge Familien, auch genossenschaftlichen Wohnungsbau sowie dringend Sozialwohnungen. Auch persönlich erfahre er nun mit seiner Frau bei der Suche nach einer Wohnung am Ort was es bedeute, wenn ein Wohnungsmarkt leergefegt ist. Neue Wege und starke Initiativen seien nicht nur für den Wohnungsbau notwendig. Eching brauche auch endlich eine lebhaft gestaltete Ortsmitte, die den Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Möglichkeiten biete. Beratung durch Experten, Einbeziehung möglichst vieler Echinger bei Projekten, so hier sein Vorhaben. Sebastian Thaler hob die Bedeutung der Vereine für einen lebendigen Ort hervor, im Sport, in der Kultur, im sozialen Bereich. Er will die vielen Freiwilligen, die dort tätig sind, nach Kräften fördern. Und er will die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den Vorhaben der Gemeinde stärken, das Rathaus „öffnen“, dort für eine offene und freundliche Atmosphäre sorgen.

Sebastian Thaler freut sich auf das „längste Bewerbungsgespräch“, das er je hatte und das nun bis Juli vor ihm liegt. Er möchte in den kommenden Monaten mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, um über die Zukunft unserer Gemeinde zu sprechen.

Einige heitere Musikstücke von Beethoven und Boccherini, durch die Familie Kleemann unter großem Beifall dargeboten, trugen sehr zu der guten Stimmung bei. Viele Gespräche in kleinen Gruppen, Meinungsaustausch zu ernsten und weniger ernsten Themen, neue Gesprächspartner mit anderen, neuen Ansichten – so kann Kommunalpolitik gelingen, die den Aufbruch will. Ein sehr gelungener Start in ein für Eching entscheidendes Jahr.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.08.2021, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Das zahlt sich aus! Energieeffizient sanieren und bauen
Zugangslink zur Zoom-Videokonferenz: https://us06web.zoom.us/j/87155638292?pwd=WDBPWGJqU …

Aktuelles

Energiewende JA! – Aber bitte nicht bei uns? – Planungsstand der Windenergieanlage in Garching

weiterlesen

Erbbaurecht

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586867
Heute:50
Online:1

Nachrichten über Eching hinaus

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von info.websozis.de