In Würde alt werden in Eching

Veröffentlicht am 02.02.2013 in Soziales & Familie

Dieser Beitrag stammt von Dr. Werner Schefold und wurde am 1.2.2013 im Echinger Forum veröffentlicht. Es geht um den Kampf um eine Altenpolitik in Eching, die einem sozialen und würdigen Anspruch einer bayerischen gemeinde gerecht wird.

Ende des nun vergangenen Jahres haben der Gemeinderat und der Vorstand des Vereins Älter werden in Eching e. V. sich auf eine Zwischenvereinbarung geeinigt, die für das laufende Jahr 2013 sichert, dass der Verein und das von ihm getragene Alten- und Servicezentrum ihren von der Gemeinde übertragenen Aufgaben in der Altenhilfe nachkommen können.

Für das Jahr 2014 und folgende ist die Situation noch offen. Nach wie vor gibt es keine Vereinbarung, die den von der Gemeinde Ende 2010 gekündigten Aufgabenübertragungsvertrag zwischen Gemeinde und Verein ersetzen könnte. Alle damals von der Gemeinde als Gründe für die Kündigung genannten Probleme sind abgearbeitet und stehen einem neuen Vertragsschluss nicht mehr entgegen. Es wäre imSinne der älter werdenden und alten Menschen in unserer Gemeinde sehr zu wünschen, dass ein Vertragsabschluss bald gelingt. Denn: In Eching laufen die Uhren, was Altenpolitik und Altenhilfe angeht, anders herum.

Vor mehr als 20 Jahren sind hier die Weichen für eine Altenpolitik gestellt worden, die auf den Ausbau vielfältiger Dienste und Hilfen setzt, um alten Menschen zu ermöglichen, möglichst lange bei einer guten Lebensqualität zuhause zu bleiben. Heute gilt diese Form einer „quartiersbezogenen Altenarbeit“, nach dem Grundsatz „ambulant vor stationär“, landauf landab als das Beste, was man politisch tun kann. Das sieht das bayerische Sozialministerium so, auch der Landkreis Freising in seinem neuen „Seniorenpolitischen Gesamtkonzept“ und mit ihm viele Gemeinde, Städte, Landkreise.

Das spürt auch das ASZ: es erfreut sich eines regen Besuchs von Senioren, Kommunalpolitikern aus andere Regionen, internationalen Gruppen. Der demografische Wandel – immer mehr Menschen werden gottlob alt, sehr alt - erzwingt geradezu eine solche Politiklinie. Sie braucht die Zusammenarbeit zwischen offizieller Politik und Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen, Vereinen und Verbänden. Sie braucht Expertise und Zupacken vor Ort, Kreativität dafür, wie man alte und neue Bedarfslagen angehen kann und Stetigkeit in dem was an Diensten da ist.
In Eching haben wir eine für die neue Altenpolitik nahezu vorbildliche Konstellation: ein Verein mit 450 Mitglieder aus dem Ort, einige hoch kompetente MitarbeiterInnen, viele ehrenamtlich Engagierte und – hoffentlich bald wieder auf Dauer –einen stabilen Finanzierungsbeitragseitens der für Daseinsvorsorge zuständigen Gemeinde bzw. Gemeindeleitung.

Es wäre Zeit, sich nun wieder den aktuellen und zukünftigen Problemen der älter werdenden Menschen zuzuwenden. Denn der demografische Wandel bringt auch in unserer Gemeinde immer neue Probleme und Anforderungen hervor: Wohnen – bezahlbares Wohnen -!, Einkaufen, ein weiterer Ausbau der mobilen Hilfsdienste zu bezahlbaren Sätzen, Sorge für die – im statistischen Durchschnitt gesehen – wohl etwa 200 an Demenz erkrankten alten Menschen in der Gemeinde, neue Formen des Wohnen und Lebens im Alter und mit allen Generationen – die Aufgabenliste wäre lang und sie wird mit Sicherheit noch länger und drängender.

Der Ortsverein der SPD, aus dessen Mitte, der damaligen Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in den 80 er Jahren die Ideen für die so vielfach gelobte und gewürdigte Echinger Altenpolitik gekommen sind, wird sich im neuen Jahr verstärkt um diese Themen kümmern. Aber Sinn macht das nur, wenn das schon Erreichte endlich mal gesichert wird. Dann könnten die Uhren wieder richtig laufen.

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.06.2021, 19:30 Uhr Aus für die U6-Verlängerung – wie geht es jetzt weiter?
online per Zoom:  https://zoom.us/j/91525882633?pwd=N2hFeERrS3l6SVZEQlF5QkNZVldNQT09

Aktuelles

16.06.2021 19:30

Weiteres unter Termine

 


Energiewende JA! – Aber bitte nicht bei uns? – Planungsstand der Windenergieanlage in Garching

weiterlesen

Erbbaurecht

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586867
Heute:5
Online:1

Nachrichten über Eching hinaus

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

Ein Service von info.websozis.de