Kultur darf nicht sterben

Veröffentlicht am 24.06.2012 in Kommunalpolitik

Die SPD sorgt sich um die Zukunft des Kulturlebens in Eching. Zurecht, wie die aktuellen Entwicklungen und Planungen zeigen. Kommunalpolitischer Arbeitskreis und die Fraktion haben ein Diskussionspapier und einen Antrag zu diesem gesellschaftlich und kommunalpolitisch wichtigen Thema ausgearbeitet.
zusammengefasst von Jürgen Schechler

Ein zentraler Anlass ist die Planung eines neuen Bürgerhauskonzepts (siehe auch Beitrag der Echinger Zeitung "Neues Bürgerhaus, neue Kulturarbeit?"). Auch die Sorge, dass in Eching selbst keine Kultur mehr selbst entsteht, sondern nur noch eingekauft wird, treibt die Verantwortlichen der Sozialdemokraten um (siehe Beitrag des Freisinger Tagblatts "Gekaufte Kultur von irgendwoher soll nicht mehr Hauptrolle spielen"). Das Diskussionspapier können Sie hier einsehen. Der Antrag der Fraktion befindet sich hier. Die Standpunkte zu Kultur und Kunst in Stichworten:
  • Kultur und Kunst sind vielfältig, umfassen Musik, Theater, Kabarett, Tanz, Malerei, bildende Kunst, darin viele Stile, z. B. in der Musik: klassische Musik, Jazz, Volksmusik, Rock, Pop in allen Richtungen usw.
  • Kultur wird gemacht und erlebt, beides gehört zusammen und belebt sich.
  • Kultur zu machen, zu erleben ist Sache aller Gruppen der Zivilgesellschaft und der demokratischen Institutionen.
  • Kultur ist immer auch ein öffentliches Gut. Auf allen Ebenen des öffentlichen Lebens, insbesondere in den Kommunen gibt es öffentliche Verantwortung für Kultur. Sie wahrzunehmen ist Aufgabe der kommunalen Kulturpolitik.
  • Kultur ist subjektiv, lässt viele persönliche Richtungen, Stile, Vorlieben zu.
  • Kultur geht auch über individuelle Vorlieben hinaus. So ist jede Generation dem kulturellen Erbe verpflichtet, das es weiterzugeben gilt. Das bedeutet auch und insbesondere Kindern und Jugendlichen Begegnungen mit Kultur und Kunst zu ermöglichen.
  • Kultur ist lokal, wird vor Ort lebendig. Kultur ist aber immer auch global und lebt von der Offenheit für andere Gegenden und Nationen, Zeiten, Stile.
  • Kultur und Kunst existieren nicht von selbst, sie sind zu bewahren und ggf. zu schützen, so gegen eine völlige Vereinnahmung durch Kommerzialisierung.
  • Kultur kostet, sie trägt sich wirtschaftlich eher selten selbst. Kultur und Kunst gehören zu den wertvollen Dingen, für welche die Bürgergesellschaft und der Staat Geld erwirtschaften, einnehmen und ausgeben.
  • Kultur und Kunst „rechnen“ sich auch: sie zählen im kommunalen Wettbewerb um Familien und Unternehmen zu den Aktivposten einer attraktiven Gemeinde.
Bild: (C) Dieter Schütz / pixelio.de
 
 

Aktuelles

By Birkho - Own work https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=115603747
Solidarität mit der Ukraine, Nein zu Putins Krieg, Frieden jetzt!

By Birkho - Own work https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=115603747

Folge uns auf

           

Twitter Timeline

Counter

Besucher:2586868
Heute:76
Online:1

Nachrichten über Eching hinaus

11.05.2022 09:38 Das europäische Momentum nutzen
Gemeinsam mit ihren Schwesterparteien aus Italien und Spanien – PD und PSOE – will die SPD ein neues Kapitel für die Zukunft Europas aufschlagen. Mehr Demokratie, Transparenz und Sicherheit – ein soziales Europa, das auf der Grundlage unserer festen Werte schnell und entschlossen handeln kann. Zum gemeinsamen Impulspapier „Das europäische Momentum“ erklärt die EU-Beauftragte des… Das europäische Momentum nutzen weiterlesen

10.05.2022 09:43 KANZLER SCHOLZ BEIM DGB-BUNDESKONGRESS
ZUKUNFT GESTALTEN WIR GEMEINSAM Unser Land steht am Anfang der 20er Jahre vor großen Zukunftsaufgaben, die wir nur gemeinsam schaffen können – in Respekt voreinander. Würde und Wert der Arbeit zu sichern, das ist so eine große Aufgabe. Das machte Kanzler Scholz beim DGB-Bundeskongress klar. Bundeskanzler Olaf Scholz gratulierte Yasmin Fahimi zur Wahl zur neuen… KANZLER SCHOLZ BEIM DGB-BUNDESKONGRESS weiterlesen

09.05.2022 09:39 TV-ANSPRACHE DES BUNDESKANZLERS
„EIN 8. MAI WIE KEIN ANDERER“ „Putin will die Ukraine unterwerfen, ihre Kultur und ihre Identität vernichten“ – Kanzler Olaf Scholz hat anlässlich des Gedenkens an das Ende des Zweiten Weltkrieg seine Russlandpolitik erläutert. Einen Diktatfrieden werde er nicht akzeptieren. Kanzler Olaf Scholz hat die historische Verantwortung Deutschlands bei der Unterstützung der Ukraine gegen Russlands… TV-ANSPRACHE DES BUNDESKANZLERS weiterlesen

05.05.2022 19:41 OLAF SCHOLZ IM „STERN“-GESPRÄCH
„UNSER LAND SICHER DURCH DIESE ZEIT STEUERN“ Viele haben Angst vor einem Dritten Weltkrieg. „Wir befinden uns international gerade in einer gefährlichen, ja dramatischen Situation, in der wir besonnen und kalkuliert handeln müssen“, erklärt Kanzler Olaf Scholz seinen Kurs. Ein Atomkrieg sei eine Gefahr, die viele Bürgerinnen und Bürger sehr besorgt, sagt Kanzler Scholz im „stern“-Gespräch… OLAF SCHOLZ IM „STERN“-GESPRÄCH weiterlesen

05.05.2022 10:42 THOMAS LOSSE-MÜLLER
WIR MACHEN SCHLESWIG-HOLSTEIN SOZIAL, DIGITAL UND KLIMANEUTRAL Am 8. Mai 2022 ist Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Ich trete bei dieser Wahl an, um Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zu werden. Mein Ziel ist, dass unser Land sozial, digital und klimaneutral wird. Ein Namensbeitrag von SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller. Weg mit den Kita-Gebühren Die Kita-Reform der Jamaika-Koalition hat keines der großen… THOMAS LOSSE-MÜLLER weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de